089/ 99 727 404 info@gartenbau-muess.de

Kirschlorbeer

Der Kirschlorbeer ist ein Strauch der eine Wuchshöhe von vier bis sechs Metern erreicht. Von April bis Mai zeigt der Kirschlorbeer creme-weiße Blüten und bringt von August bis September seine ovalen, fleischigen Steinfrüchte zum Vorschein. Die dunkelgrünen Blätter des Strauches glänzen und zeigen sich selbst im Winter in ihrer ganzen Pracht. Im Garten ist der Kirschlorbeer ausgezeichnet als Heckenpflanze geeignet. Er lässt sich mühelos schneiden und bildet selbst als einzelne Pflanze einen schönen geschlossenen...

Gewöhnlicher Buchsbaum

Der Buchsbaum darf in keinem Garten fehlen! Denn mit kaum einer anderen Pflanzenart haben Sie die Möglichkeit Ihren Garten auf so vielseitige Weise zu schmücken. Mit etwas Geschick und Talent können Sie Ihrem Buchs einen schönen Schnitt verpassen. Die abgeschnittenen Zweige lassen sich für Kränze oder Gestecke leicht weiterverarbeiten. Ebenso haben Sie die Möglichkeit mit abgeschnittenen Zweigen von mindestens 10 cm Länge neue Stecklinge zu ziehen. Am besten eignet sich dafür die Zeit von September bis...

Stechpalme

Die Zweige der Stechpalme werden in der Weihnachtszeit in Großbritannien, Frankreich und Nordamerika als Dekoration genutzt. In Deutschland ist lediglich das Symbol des Stechpalmenzweiges um die Winterzeit bekannt. Mittlerweile erlangt sie auch in Deutschland als Gartenpflanze immer höherer Beliebtheit. Die Stechpalme ist ein immergrüner Strauch, der eine Wuchshöhe von 2 bis 19 Metern erlangt. Ein idealer Standort für die Stechpalme ist ein nährstoffreicher und kalkarmer Lehmboden. Dieser kann locker oder auch steinig sein. Bei der Wahl des Standortes sollten Sie ebenfalls beachten, dass die Beeren und Blätter des Strauchs stark giftig...

Gemeine Eibe

Die gemeine Eibe ist eine immergrüne Pflanze und wird daher häufig in heimischen Gärten angepflanzt. Sie ist neben dem Buchs eine der edelsten Heckenpflanzen. Die Eibe kann bis zu zwanzig Metern hoch wachsen. Von März bis April blüht der Strauch. Dies zeigt er durch einen schleimigen roten Samenmantel, der den dunkelbraunen Samen umhüllt. Bei der Wahl Ihres Standortes im Garten, sollten Sie beachten, dass neben dem Samenkern auch die Rinde und die Eibennadeln giftig...