089/ 99 727 404 info@gartenbau-muess.de

Kirschlorbeer

Der Kirschlorbeer ist ein Strauch der eine Wuchshöhe von vier bis sechs Metern erreicht. Von April bis Mai zeigt der Kirschlorbeer creme-weiße Blüten und bringt von August bis September seine ovalen, fleischigen Steinfrüchte zum Vorschein. Die dunkelgrünen Blätter des Strauches glänzen und zeigen sich selbst im Winter in ihrer ganzen Pracht. Im Garten ist der Kirschlorbeer ausgezeichnet als Heckenpflanze geeignet. Er lässt sich mühelos schneiden und bildet selbst als einzelne Pflanze einen schönen geschlossenen...

Gewöhnlicher Buchsbaum

Der Buchsbaum darf in keinem Garten fehlen! Denn mit kaum einer anderen Pflanzenart haben Sie die Möglichkeit Ihren Garten auf so vielseitige Weise zu schmücken. Mit etwas Geschick und Talent können Sie Ihrem Buchs einen schönen Schnitt verpassen. Die abgeschnittenen Zweige lassen sich für Kränze oder Gestecke leicht weiterverarbeiten. Ebenso haben Sie die Möglichkeit mit abgeschnittenen Zweigen von mindestens 10 cm Länge neue Stecklinge zu ziehen. Am besten eignet sich dafür die Zeit von September bis...

Stechpalme

Die Zweige der Stechpalme werden in der Weihnachtszeit in Großbritannien, Frankreich und Nordamerika als Dekoration genutzt. In Deutschland ist lediglich das Symbol des Stechpalmenzweiges um die Winterzeit bekannt. Mittlerweile erlangt sie auch in Deutschland als Gartenpflanze immer höherer Beliebtheit. Die Stechpalme ist ein immergrüner Strauch, der eine Wuchshöhe von 2 bis 19 Metern erlangt. Ein idealer Standort für die Stechpalme ist ein nährstoffreicher und kalkarmer Lehmboden. Dieser kann locker oder auch steinig sein. Bei der Wahl des Standortes sollten Sie ebenfalls beachten, dass die Beeren und Blätter des Strauchs stark giftig...

Gemeine Eibe

Die gemeine Eibe ist eine immergrüne Pflanze und wird daher häufig in heimischen Gärten angepflanzt. Sie ist neben dem Buchs eine der edelsten Heckenpflanzen. Die Eibe kann bis zu zwanzig Metern hoch wachsen. Von März bis April blüht der Strauch. Dies zeigt er durch einen schleimigen roten Samenmantel, der den dunkelbraunen Samen umhüllt. Bei der Wahl Ihres Standortes im Garten, sollten Sie beachten, dass neben dem Samenkern auch die Rinde und die Eibennadeln giftig...

Blutroter Hartriegel

Der Blutrote Hartriegel wird aufgrund seiner auffallenden Blüten gerne als Zierpflanze verwendet. Im Herbst wirkt er durch seine Laubfärbung im Garten besonders attraktiv. Damit die Triebe des Hartriegels nicht an Farbintensität abnehmen, sollte er oft genug zurückgeschnitten werden. Genau wie der Tatarische Hartriegel bevorzugt auch der Blutrote Hartriegel einen sonnigen bzw. halbschattigen Standort, dessen Bodengrundlage feucht sein sollte. Erst hier entfaltet sich der Blutrote Hartriegel richtig und lässt seine Blütenpracht zwischen Mai und Juni zum Vorschein...

Tartarischer Hartriegel

Der Tatarische Hartriegel ist ein grüner Strauch. Er kann eine Wuchshöhe von bis zu fünf Metern erreichen. Bevorzugt wächst der Tatarische Hartriegel an sonnigen und halbschattigen Standorten. Pflanzen sollten Sie ihn auf feuchtem Boden, da er erst hier eine starke Tendenz entwickelt, sich zu entfalten. Die weiß bis gelblich-weißen Blüten des Tatarischen Hartriegels blühen zwischen Mai und Juni. Viele Hobbygärtner pflanzen sich den Tatarischen Hartriegel gern im Garten an, da seine farbigen Triebe auch im Winter eine schöne Zierde sind. Sie sollten darauf achten, die Zweige des Tatarischen Hartriegels alle Jahre zurückzuschneiden, damit seine Triebe mit fortlaufendem Alter nicht braun...

Brennende Waldrebe

Die brennende Waldrebe (lat. Clematis flammula) ist eine seltene Clematisart, die sehr stark duftet. Die brennende Waldrebe blüht erst im Spätsommer. Zwischen Juli und Oktober schmückt sie sich mit radförmig vierzähligen weißen Blüten. Die Familie der Clematis wird oft als Kletterpflanze eingesetzt und ziert diverse Klettergerüste in vielen Gärten. Sie eignet sich auch gut als Bodendecker oder im Beet. Die brennende Waldrebe bevorzugt einen sonnigen bis halbschattigen Standort, bitte bedenken Sie dies bei der Pflanzung. Die Pflanze wächst auf sandigem Untergrund, beispielsweise Lehm- und...

Virginische Zaubernuss

Die Virginische Zaubernuss ist ein kleiner Baum mit kurzem Stamm. Ein besonderes Merkmal des aus Nordamerika stammenden Strauchs sind seine streng riechenden, auffällig hellgelben, korallenartig geformten Blüten. Sie erscheinen mit langen und schmalen Kronblättern im Spätherbst und frühen Winter. Durch die Anpflanzung der Virginischen Zaubernuss haben Sie nicht nur einen im Winter blühenden Strauch, sondern auch ein echtes Heilmittel in Ihrem Garten stehen. Die Indianer haben durch das aufkochen der Zweige und Äste das Hamamelisextrakt gewonnen um es bei Blutungen, Schnitt- und Kratzwunden, Prellungen, sowie äußerlichen Entzündungen anzuwenden. Die Virginische Zaubernuss sollten Sie an einem sonnigen und etwas geschütztem Platz anpflanzen. Die Zaubernuss benötigt zwei bis drei Jahre Zeit, damit sie ihre Wurzeln gut festigt. Erst danach treibt sie stärker aus. Daher sollten Sie das umpflanzen des Strauches möglichst vermeiden....

Gewöhnlicher Perückenstrauch

Der gewöhnliche Perückenstrauch gedeiht auf sonnigen, trockenen, steinigen oder felsigen Hängen. Er bevorzugt besonders kalkhaltige Böden. Der Strauch wächst breitbuschig und kann eine Wuchshöhe von bis zu fünf Metern erreichen. Die Blätter des Perückenstrauchs sind grün, bei bestimmten Sorten sind sie auch rot gefärbt. Im Herbst verfärben sie sich gelborange bis scharlachrot. Der Perückenstrauch blüht im Juni/Juli. Seine Blütenstände sind behaart und weisen einen Durchmesser von etwa drei mm auf. Die Früchte des Perückenstrauchs reifen ab Mai. Sie sind unbehaart und nierenförmig. Die Fruchtstiele ragen lange abstehende, meist violette Haare und verlängern sich mit der Zeit. Dieser Vorgang ist das dekorativste am Perückenstrauch und ist daher die Ableitung seines...

Gewöhnlicher Sommerflieder

Der Sommerflieder ist ein beliebter und pflegeleichter Zierstrauch. Er ist ein bekannter Strauch und ziert bereits viele Gärten und Parks mit seinen kerzenförmigen Blütenständen. Jedes Jahr von Juli bis September schmückt sich der Sommerflieder mit einer reichen und gut duftende Blütenpracht. Er blüht in den Farben weiß, rosa, lila, violett, dunkellila und gelb. Es gibt zahlreiche Arten des Sommerflieders, die bekannteste jedoch ist der Buddleia davidii. Der Sommerflieder kann an einem vollsonnigen bis halbschattigen Standort angepflanzt werden. In seiner Pflege ist er anspruchslos und robust. Er gedeiht auf fast jedem nährstoffreichen Boden. Die Einpflanzung des Sommerflieders sollten Sie mit reichlich Wasser im Frühjahr...