08121/ 79 12 145 info@gartenbau-muess.de

Pflegetipps für Holz-Terrassen

Eine Holzterrasse besticht durch ihre Optik und setzt Akzente. Aber wer sich für Holz entscheidet, der muss wissen, dass Holz anfällig ist für alle Witterungseinflüsse. Sonnenstrahlen machen das Holz spröde und andauernde Feuchtigkeit lässt Holz aufquellen. Wer lange Freude an seiner Terrasse haben will, der muss ein paar Pflegetipps unbedingt beachten.

Grundsätzlich sollte schon beim Terrassenbau darauf geachtet werden, dass sich keine Feuchtigkeit von unten staut. Das bedeutet eine ausreichende Unterlüftung und einen Untergrund, bei dem Starkregen schnell versickern kann.

Vor dem eigentlichen Pflegevorgang ist das Holz zu reinigen. Befreien Sie zunächst das Holz von groben Verunreinigungen. Das ideale Ergebnis erhalten Sie mit einer groben Bürste. Im Anschluss sollten Sie die Terrasse einmal gründlich abspülen. Im Anschluss putzen Sie das Holz. Vermeiden Sie den Einsatz von herkömmlichen Haushaltsreinigern, diese setzen dem Holz zu und werden langfristig der Terrasse schaden. Ideal geeignet ist hierfür Seifenlauge. Alternativ ist auch eine Reinigung mit einem Hochdruckreiniger möglich, der aber keinesfalls zu stark eingestellt werden darf. Achten Sie aber im Anschluss unbedingt darauf, dass die Terrasse ausreichend Zeit zur Trocknung hat, denn diese Art der Reinigung ist vergleichbar mit Starkregen.

Eine Terrasse sollte einmal jährlich geölt werden – idealerweise im Frühjahr. Denken Sie aber auch daran, dass Sie bereits bei Errichtung der Terrasse das Holz erstmalig einölen. Verwenden Sie dazu spezielle Terrassenöle, die es in unterschiedlichen Farbtönen – unter anderem auch in Natur – gibt. Das Öl schützt vor Verwitterung und sorgt bei Nässe dafür, dass Wasser nicht in das Holz eindringen kann. Achten Sie darauf, dass die Terrasse beim Einölen hinreichend trocken ist. Wir empfehlen, das Einölen frühestens nach zwei Tagen ohne Niederschlag vorzunehmen. Das Holz können Sie nach zwei Tagen wieder betreten. Soweit die Terrasse stark beansprucht wird, sollten Sie die Terrasse auch mehrmals im Jahr einölen.

Wenn Sie über einige Jahre versäumt haben, die Terrasse zu pflegen und das Holz so stark angegraut ist, dass Einölen nicht den gewünschten Erfolgt bringt, empfiehlt sich der Einsatz eines Entgrauers. Benutzen Sie dabei einen handelsüblichen Pinsel und spülen Sie dann gründlich nach einigen Minuten Einwirkzeit die Terrasse gründlich mit Wasser ab. Anschließend empfiehlt es sich, die Terrasse noch einmal mit Schleifpapier leicht aufzurauen. Empfohlen wird eine Körnung von 100 – 120. Denken Sie nach dem Anschleifen daran, die Terrasse noch einmal kurz mit einem feinen Besen abzukehren. Anschließend ölen Sie die Terrasse wie oben beschrieben ein.
Nach oben